13/02/2018

13.04. Roman Israel liest, wenn der Schnee getaut sein wird

Roman Israel dürfte einigen bereits als Stammautor der Dresdner Lesebühne Sax Royal ein Begriff sein. Aber die, die ihn noch nicht kennen, wissen natürlich, dass er auch Romanautor, Lyriker und Filmemacher ist. Die Liste von Preisen und Stipendien, die er noch nicht erhalten hat, ist so lang, dass sie hintereinander geschrieben acht Mal den Äquator umspannen würde. Ebenso lang ist übrigens die Liste seiner unveröffentlichten Bücher, während seine veröffentlichten Bücher, würde man sie übereinander stapeln, einen Turm ergeben würden, der die in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Mindesthöhe von Türmen deutlich unterschreitet. Seinen Wohnort wechselt Roman, der ungern bei seinem Vornamen genannt wird, in unregelmäßiger Regelmäßigkeit. Zwar nicht ganz so häufig wie mancher seine Unterhosen stopft, aber wenigstens so oft, dass es sich für ihn nicht lohnt, ein eigenes Bett zu besitzen. Er lebt aus bzw. im Koffer und von dem, was ihm die Leute so vor die Füße oder gegen den Kopf werfen. Letztens erst ein Kinderfahrrad oder einen Apfel, der aus einer Hand voll Seltener Erden hergestellt worden war. Am 13. April stellt er ohne konkreten Anlass aktuelle Texte aus seinem lyrischen und prosaischen Oeuvre vor. Immerhin hat er im letzten Jahr wieder scheißviel „Zartes“ an Literatur aufgeschrieben und bisher keine Verwendung dafür gehabt. Er ist selbst schon sehr gespannt darauf, was ihn bei seiner Lesung erwartet. Setzten Sie sich doch mit zu ihm ins Publikum und glänzen Sie – verdammt nochmal – ein Mal im Leben mit Ihrer Anwesenheit! www.romanisrael.de

Wo: Hole Of Fame / Königsbrücker Str. 39 / 01097 Dresden
Wann: 13.04.18 / 20:00 Uhr

www.holeoffame.de

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,