12/09/2017

19.09. Vorpremiere meines neuen Romans „Flugobst“ in Prag

Mein neuer Roman „Flugobst“ ist soeben Druck gegangen und erscheint offiziell erst Anfang Oktober. Am 19.09. wird es zu meiner großen Freude trotzdem schon eine kleine Vorabpremiere geben und zwar in Prag. Organisiert wird das ganze vom Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren. Die Veranstaltung findet im Verbindungsbüro Sachsen auf der Prager Kleinseite statt.

Zum Inhalt:
In Flugobst entführt uns Roman Israel nach Klarabach, in die frühen 1990er. Die Wende hat das verschlafene Bergkaff an der deutsch-tschechischen Grenze ganz schön mitgenommen: Für die Alten gibt es keine Arbeit, für die Jungen kaum Perspektive. Überall wimmelt es plötzlich von Nachwendefreaks – Techno-Omas, Raketenbastler und T-Rex-Punks. Einstige Jobmotoren sind dicht, indes schießen aber Autohändler und Spielbanken wie Pilze aus dem Boden. Abrissbagger fressen sich durch die Stadt. Altes weicht, Neues entsteht in rasantem Tempo und Existenzgründer reiben sich die Hände. Der jüdischstämmige Wolf Czeschlak nutzt die Gunst der Stunde, um sich mit einem Paradiesfrucht-Stand auf Rädern selbständig zu machen. Das Geschäft brummt, vor allem weil sein Partner Gert den Umsatz mit reißerischen Verkaufsperformances in die Höhe treibt – zumindest bis ein Todesfall die Kleinstadt gehörig durcheinander bringt …
Mit viel Liebe zu seinen Figuren erzählt Israel eine unkonventionelle Vater-Sohn-Geschichte inmitten der Provinz: Humorvoll spürt er den kleinen Absurditäten des Alltags nach, ohne dabei seine Protagonisten jemals der Lächerlichkeit preiszugeben.

WANN: 19.09.17 / 18:00
WO: Verbindungsbüro Sachsen, Ulice U Lužického semináře 13, Prag

www.sk.sachsen.de/verbindungsbuero-prag

4/09/2017

Out now! Neues Buch „Ufos über Wien“

Es ist geschafft! Das Low-Budget-Buchprojekt „Ufos über Wien“ ist draußen. Es versammelt aktuelle Geschichten und Gedichte von Roman Israel, die er schon ein paar Mal auf den Lesebühnen bekannter deutscher Großstadtquetschen vorgetragen hat, aber noch nicht ganz so oft und auch nicht direkt hintereinander. In ihnen reist Roman Israel in Gedanken nach Wien, Prag, Köln, Leipzig oder Berlin, um dort absichtlich in die schwarzen und weißen Löcher des Alltags reinzutreten, und hängt dann darin fest. Illustriert wurde das Büchlein wie immer von Inga Israel. Die Auflage ist limitiert. Erhältlich nur am Büchertisch!

6 Storys, 5 Gedichte
Illustration und Layout — Inga Israel

52 Seiten
Berlin 2017
1. Auflage

29/08/2017

Texte zum Anhören

Liebe Freunde des gesprochenen Wortes!
Aktuelle Hörproben von mir, zum Beispiel von meinem demnächst bei Luftschacht erscheinenden Roman „Flugobst“ gibt’s auf meinem Soundcloud-Profil zum Anhören. Außerdem habe ich ein Kapitel meines Debütromans „Caiman und Drache“ eingelesen sowie einige neue Gedichte. In den nächsten Tagen und Wochen werde ich viele weitere Texte einlesen. Schaut also gerne immer wieder mal auf soundcloud.com/romanisrael vorbei!

15/08/2017

Flugobst – Mein neuer Roman erscheint demnächst bei °Luftschacht Wien


Bald erscheint mein neuer Roman „Flugobst“ im Wiener Luftschacht Verlag. Die wirklich zauberhafte Coverillustration hat natürlich wieder meine Schwester Inga Israel kreiert.

Hier schonmal ein paar Vorabinfos zum Inhalt:

In Flugobst entführt uns Roman Israel nach Klarabach, in die frühen 1990er. Die Wende hat das verschlafene Bergkaff an der deutsch-tschechischen Grenze ganz schön mitgenommen: Für die Alten gibt es keine Arbeit, für die Jungen kaum Perspektive. Überall wimmelt es plötzlich von Nachwendefreaks – Techno-Omas, Raketenbastler und T-Rex-Punks. Einstige Jobmotoren sind dicht, indes schießen aber Autohändler und Spielbanken wie Pilze aus dem Boden. Abrissbagger fressen sich durch die Stadt. Altes weicht, Neues entsteht in rasantem Tempo und Existenzgründer reiben sich die Hände. Der jüdischstämmige Wolf Czeschlak nutzt die Gunst der Stunde, um sich mit einem Paradiesfrucht-Stand auf Rädern selbständig zu machen. Das Geschäft brummt, vor allem weil sein Partner Gert den Umsatz mit reißerischen Verkaufsperformances in die Höhe treibt – zumindest bis ein Todesfall die Kleinstadt gehörig durcheinander bringt …
Mit viel Liebe zu seinen Figuren erzählt Israel eine unkonventionelle Vater-Sohn-Geschichte inmitten der Provinz: Humorvoll spürt er den kleinen Absurditäten des Alltags nach, ohne dabei seine Protagonisten jemals der Lächerlichkeit preiszugeben.
Eine kleine Hörprobe gibt’s hier: https://soundcloud.com/romanisrael/ein-mensch-ein-mensch-es-geht-vorbei

www.luftschacht.com/produkt/roman-israel-flugobst

8/08/2017

20.08. Lesebühnen Traveller Spezial im Kulturzug Berlin-Breslau

Normalerweise stehen sie in verqualmten Clubs oder versifften Kneipen auf der Bühne. Am 20.08. tragen die drei Berliner Lesebühnenautoren Michael Bittner, Uli Hannemann und Roman Israel ihre Texte erstmalig während einer Zugfahrt vor, und zwar im Kulturzug von Breslau nach Berlin (Abfahrt Wroclaw Hbhf. 16:40 Uhr / Fahrkarten frei erhältlich, z.B. über den VVB Berlin-Brandenburg).

Michael Bittner (Zentralkomitee Deluxe), Uli Hannemann (LSD –Liebe statt Drogen) und Roman Israel (Sax Royal) sind berufsbedingt ständig auf Achse. Allerdings gehen ausgerechnet auf ihren Reisen immer mengenmäßig Dinge schief. Was liegt da näher, als darüber zu schreiben – über XXL-Sitznachbarn, Bustoiletten mit Vorhängeschlössern oder Zugfahrer, die vergessen haben in Bitterfeld zu halten? Eine Zug-Premiere, garantiert frei von Pannen, hoffentlich!

Michael Bittner schreibt Kolumnen und Satiren u.a. für die TAZ und die SZ; in der Edition Azur erschien zuletzt seine Geschichtensammlung Das Lachen im Hals. Die Berliner Lesebühnenlegende Uli Hannemann ist Autor zahlreicher Bücher u.a. über Neukölln, zuletzt Wunschnachbar Traumfrau (Voland & Quist). Roman Israel schreibt Romane über Osteuropa, einschließlich Sachsen, zuletzt erschien Caiman und Drache im Luftschacht Verlag Wien.

Wo: Kulturzug von Breslau nach Berlin (Abfahrt Wroclaw Hbhf. 16:40 Uhr / Fahrkarten frei erhältlich, z.B. über den VVB Berlin-Brandenburg)
Wann: 20. August 2017 / 19:30 Uhr

www.michaelbittner.info
ulihannemann.wordpress.com
www.facebook.com/vbbpolen

9/05/2017

10.05. Deutsch-tschechischer Literaturabend in Prag – Večer Pražského literárního domu německého jazyka

Na společném autorském čtení vystoupí současný německý stipendista PLD Roman Israel a básník a publicista Ivan Motýl. Tématem, které oba spojuje, je slezský region. Roman Israel zde umístil děj svého románu „Caiman und Drache“ (2014), odehrávající se v meziválečném období. Ivan Motýl se věnoval spletité historii Horního Slezska a Ostravska v četných reportážích, v básnické i rozhlasové tvorbě. V rámci večera bude číst literární reportáž o Hlučínsku „Na Prajzské straně řeky“ a básnickou skladbu „Onkel Walter“.

ROMAN ISRAEL (* 1979 v saském Löbau) studoval fyziku, germanistiku a filozofii v Drážďanech. Vystřídal různá zaměstnání (např. muzejní kustod, šatnář, textař, kulisák, učitel, lektor). V současnosti žije jako spisovatel na volné noze v Berlíně a Lipsku. Píše prózu a poezii, věnuje se rozhlasové, divadelní i filmové tvorbě. V r. 2014 vydal svůj románový debut Caiman und Drache. Jeho texty byly přeloženy do angličtiny, polštiny, ukrajinštiny a srbštiny.

IVAN MOTÝL (* 1967), po otci Günterovi pruský Moravák z Hlučínska, po matce Hermíně šumavský Němec z Prášil. Je publicista (píše například pro časopis Týden) a básník. Spletitou historii Horního Slezska a Ostravska popsal v mnoha reportážích. V nakladatelství Větrné mlýny vydal Briketu (500 černých stran ostravské poezie a poezie o Ostravě). Vlastní tvorbu usazuje především do moravské a slezské části Ostravy, na Těšínsko, Hlučínsko, obecně do Horního Slezska a severomoravských Sudet.

Wo: AVOID Floating Gallery, Výtoň, Praha 2
Wann: 10. Mai 2017 / 19:00

www.prager-literaturhaus.com

31/03/2017

Aufenthaltsstipendium in Prag


Im Mai und Juni diesen Jahres werde ich mich dank eines Aufenthaltsstipendiums der Kulturstiftung Sachsen im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren aufhalten, um dort an meinem neuen Romanprojekt zu arbeiten, die Stadt zu erkunden und mich von der tschechischen Lebensart inspirieren zu lassen. Wer wissen will, wie es mir dort so ergeht, kann mir z.B. auf TWITTER oder INSTAGRAM folgen und hautnah mit dabeisein.

6/02/2017

17.03. Roman Israel liest: Wie viele Tiere sind ein Mensch? in HD s/w

Roman Israel gehört zur Stammcrew der Lesebühnen Sax Royal und Book Brothers in Dresden und Leipzig. Er schreibt Romane, Lyrik, Prosa, Hörspiele und macht Filme. Meistens rätselhaft, nicht selten grotesk und immer subtil. Um Ideen für seine Bücher zu sammeln, hat er u.a. als Garderobenkraft, Museumsaufsicht, Texter, Verpacker, Tester für Computerchips, Buchantiquar, Lehrer, Lektor, im Bereich Bühnenaufbau und in der Grünanlagenpflege gearbeitet. Und er hat noch einiges vor! Am 17. März stellt er aktuelle Geschichten vor, und auch die Lyrik kommt nicht zu kurz. Er berichtet vom Leben in Berlin, Leipzig, Dresden und der Lausitz, von seinen neuesten Jobprojekten, vom Reisen, über die aktuelle Weltlage (böse, böse!) und über alles, was ihm gerade Skurriles durch den Kopf geistert. Und falls Sie sich fragen, weswegen Sie da extra vorbeikommen sollten, sehen Sie sich sein Foto an! Dieser treue Hundeblick! Deswegen!

Wo: Hole Of Fame / Königsbrücker Str. 39 / 01097 Dresden
Wann: 17.03.17 / 20:00 Uhr

www.holeoffame.de

20/01/2017

Roman Israel bloggt und zwitschert

img_20160802_204601-4Seit einiger Zeit betreibe ich unter romanisrael.wordpress.com auch einen literarischen Blog. Auf diesem könnt Ihr meine neuesten Geschichten, Gedichte und Texte, die ich in letzter Zeit auf Lesebühnen oder bei anderen Veranstaltungen vorgetragen habe noch einmal nachlesen. Darunter sind natürlich auch aktuelle Texte und Skizzen über Berlin. Übrigens: News über mich, zu meinen Büchern oder Veranstalungsankündigungen gibt’s auch auf meinem Twitter-Account twitter.com/romanisrael oder auf meiner Facebook-Fanpage. Bilder von unterwegs poste ich auf instagram.com/caiman_drache. Und wer wissen will, wie meine Stimme klingt, hier: soundcloud.com/romanisrael. Viel Spaß!

5/01/2017

12.01. Zwölf Jahre Sax Royal – Geburtstagsausgabe

Die Dresdner Lesebühne Sax Royal feiert am 12. Januar ihren 12. Geburtstag! Kaum zu glauben, aber wahr: Seit nunmehr zwölf Jahren begeistern die Royalisten allmonatlich in der Scheune ihr Publikum mit Geschichten, Gedichten und Liedern zwischen Tiefsinn und Hochkomik. Humoristischer Ausbruch und literarischer Anspruch schließen sich dabei nicht aus, sondern finden zueinander wie Faust und Auge. Zur Feier des Tages präsentieren die Stammautoren nicht nur wie immer neue Texte, sondern auch einige ihrer größten Erfolge aus den vergangenen Jahren sowie diverse, voraussichtlich größtenteils positive Überraschungen.

Mit dabei ist Michael Bittner, der nach Berlin geflüchtete Kolumnist, Satiriker und politische Verzweiflungstäter. Nicht fehlen darf natürlich auch Julius Fischer, der aus Funk und Fernsehen bekannte komische Liedermacher und Hassyist aus Leipzig. Mitreißende Geschichten im Gepäck hat wie stets Roman Israel, der sich für seine Erzählungen immer öfter durch Reisen inspirieren lässt. Dafür, dass auch die Lyrik ihren gebührenden Platz erhält, sorgt der Dresdner Dichter Stefan Seyfarth.

Außerdem begrüßen die Stammautoren zum Jubiläum auch noch einen Stargast: Michael Schweßinger ist Schriftsteller und Bäcker. 1977 im fränkischen Waischenfeld geboren, lebt und arbeitet er momentan in Bukarest und Leipzig, wo er seit vielen Jahren in der Literaturszene als Autor und Verleger bekannt ist. Immer wieder treibt es ihn durch die Welt, so etwa nach Tansania, Irland und Rumänien. Immer unterwegs ist er auf der Suche nach den dunklen, geheimnisvollen, zerrissenen Helden und ihren verborgenen Geschichten.

Wann: 12.01.17 / 20:00 Uhr
Wo: Scheune / Alaunstraße 36-40 / 01099 Dresden

www.saxroyal.de