27/09/2016

29.09. Ort der Augen. Flughafenlesung

Leipziger Autoren schreiben über Halle, Hallenser über Leipzig. Beide blicken über den eigenen Schreibtischrand und lassen die Unterschiede und das Verbindende aufleben. Eine Melange aus Gedichten, Geschichten und Erinnerungen.

Es lesen Juliane Blech, Roman Israel, Christian Kreis, Andreas Reimann.
Musikalische Zwischenspiele: Birgit Lawerenz (www.percussionart.de)
Es moderiert und liest mit: Jürgen Jankofsky.

Wo: Flughafen Leipzig/Halle, Schkeuditz – Flughafen Leipzig/Halle, Terminalring 11, Terminal A
Wann: 29.09.16. Einlass: 17:45 Uhr Start: 18:00
Eintritt frei

Parkplätze stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Bitte den Parkplatz P1 benutzen. Für die Gäste der Lesung wird es einen Sondertarif für den Parkplatz geben (2 EUR).

http://lyrikgesellschaft.de/events/ort-der-augen-gemengelage-hallenser-ueber-leipzig-leipziger-ueber-halle/

16/07/2016

Sax Royal: Die Macht der Bilder

Lesebühne Sax-RoyalWieder einmal gastiert die Lesebühne Sax Royal im Deutschen Hygiene-Museum. Unter dem programmatischen Titel „Die Macht der Bilder“ präsentieren die fünf Autoren – Michael Bittner, Julius Fischer, Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth – ein Programm, das zur aktuellen Sonderausstellung „Von der Flüchtigkeit des Glücks“ des New Yorker Fotografen Phillip Toledano passt: In heiteren und unterhaltsamen Texten und Songs spüren sie dem Zauber der Fotografie nach und forschen nach der Bedeutung der Bilder für unser Selbstbild und unser Leben.

Die Lesebühne Sax Royal begeistert seit mehr als 11 Jahren im Dresdner Kulturzentrum Scheune allmonatlich ihr Publikum mit immer neuen Geschichten, Gedichten und Liedern zwischen Tiefsinn und Hochkomik. Witzige Texte über den Wahnsinn des Alltags gehören ebenso zu ihrem Programm wie satirische Angriffe auf die Weltordnung. Humoristischer Ausbruch und intellektueller Anspruch schließen sich dabei nicht aus, sondern finden zueinander wie die Faust und das Auge.

Wo: Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden
Wann: 25. August, Donnerstag, 20 Uhr, Empfangshalle
Eintritt: 7 Euro/ermäßigt 3 Euro/ Jahreskarteninhaber frei

http://www.dhmd.de
http://www.saxroyal.de/

4/04/2016

Roman Israel liest „UFOs über Wien“ und andere unheimliche Geschichten der dritten Art mit Bart (falls er Bock hat)

_MG_6085 Kopie_1

Roman Israel (Lesebühne Sax Royal) ist Oberlausitzer, war mal Dresdner und lebt im selbstgewählten Exil in Leipzig – was auch nicht besser ist als Dresden, aber eben weiter weg. Er mag Nachmittage bei Kerzenschein, Candle-Light-Döner und einsame Waldspaziergänge mit Yeti, seinem Wellensittich, mit dem er in einer gemeinsamen Wohnung im Leipziger Süden lebt. Am 15. April stellt er erstmals Geschichten aus seinem Oeuvre vor, die er schon ein paar Mal auf den Lesebühnen bekannter deutscher Großstadtquetschen vorgetragen hat, aber noch nicht ganz so oft und auch nicht direkt hintereinander. In ihnen reist er etwa in Gedanken nach Wien, Prag, Rostock oder Köln, um dort absichtlich in die schwarzen und weißen Löcher des Alltags reinzutreten, und hängt dann darin fest. „Ontologisch hervorragend, aber etymologisch kränk und mit einer geballten Ladung Humor, die häufig auf der Strecke bleibt, aber eben nicht nur (sick!).“ (Frankfurter Allgemeine Nachrichten)

Wo: Hole Of Fame / Königsbrücker Str. 39 / 01097 Dresden
Wann: 15.04.16 / 20:00 Uhr

http://holeoffame.blogspot.de

7/03/2016

BOOK BROTHERS – Die Lesebühne für Erwachsene – Premiere am 05.04.

bookbrothers_presse2

Was, noch eine Lesebühne? Muss das sein? Ja, es muss! Denn diese Jungs sind nicht irgendwer. Das sind keine minderjährigen Grünhörner, die sich noch etwas beweisen müssten. Das sind keine, deren Texte schon auf halber Strecke nach Wurzen oder Bitterfeld verhungert oder verdurstet sind. Jeder einzelne von ihnen hat schon auf Dutzenden von Bühnen im sächsischen In- und Ausland gestanden und hat sie gerockt! Womit eigentlich? Na, mit Geschichten, mit Storys für Erwachsene. Mit schmutzigen Pointen, dünnbrettbohrender Deutlichkeit und getarntem Hinterzimmerhumor, der kraftvolle Seitenhiebe auf die Politik nicht scheut. Und manchmal gibt es Tote. Deswegen auch das Pokerface! Deswegen die Sonnenbrillen! Weil das echte BROTHERS sind – BROTHERS im Geiste, BOOK BROTHERS eben. Die halten zusammen wie farbechte Seide oder rostbarer Stahl. Und außerdem sind sie süß! Man muss sie einfach lieben!

Die BROTHERS:
Benjamin Kindervatter: Der frankophile Ex-Münsteraner, Ex-Dortmunder, Ex-Augsburger aus Leipzig, Berlin und Gehlsdorf ernährt sich ausschließlich von Rohmilchkäse und Kohlrouladen und schreibt auch gerne darüber. Wie kein Dritter schafft er es, kulinarische und kulturelle Gemeinsamkeiten aus vermeintlichen Unterschieden zu schälen, um diese direkt wieder zu verlachen. So was kann man sich natürlich nur erlauben, wenn man äußerst charmant und einfühlsam ist – Kindervatter macht es trotzdem.

Roman Israel: Der Oberlausitzer, war mal Dresdner und lebt im selbstgewählten Exil in Leipzig – was auch nicht besser ist als Dresden, aber eben weiter weg. Er mag Nachmittage bei Kerzenschein, Candle-Light-Döner und einsame Waldspaziergänge mit Yeti, seinem Wellensittich, mit dem er in einer gemeinsamen Wohnung im Leipziger Süden lebt. Außerdem schreibt er Romane und Geschichten mit tragikomischer Note und trägt sie wunderbar laut vor. Bücher hat er auch schon ein paar veröffentlicht, aber wer hat das nicht?

Uwe Schimunek: Wo seine Sätze einschlagen, wächst jede Menge Gras. Sonst könnte ja keiner reinbeißen. In sieben Krimis und Dutzenden kürzeren Texten stellt er entscheidende Fragen: Wer war der Mörder? Wer überlebt? Und was hat er dann davon? In seiner Freizeit spielt Schimunek Gitarre (laut), Nintendo (lausig) und beim FC Criminale (Auswahl der deutschen Krimiautoren) Fußball.

Wann: Premiere am Dienstag, 05.04.16 / 20:00 Uhr, danach 1. Di im Monat
Wo: Connewitz / Café Robotnik / Wolfgang-Heinze-Straße 38 / 04277 Leipzig

www.book-brothers.de
www.caferobotnik.de

6/03/2016

24.03. tabak trinken die eitelkeit betrachten – Tabakkrautspezial mit Israel und Schimunek

12695254_10207445778816524_988674851_oUwe Schimunek schreibt Krimis und Roman Israel skurrile Geschichten tragikomischer Natur. Gemeinsam stehen sie als Moderatoren der literarischen Quizshow BUCH ODER BIER und der Lesebühne BOOK BROTHERS am Mikrofon. Ihnen ist aufgefallen, dass sie in Zeiten von Rauchverbot und E-Zigarette einer aussterbenden Autorengattung angehören, der der leidenschaftlichen Bühnenraucher. Zum Schutz dieser seltenen Kulturtradition haben sie Leipzigs wohl berühmtesten Raucherstammtisch gegründet, der nur aus zwei Personen und in seltenen Fällen auch nur aus einer Personen besteht. Dort lesen sie sich von blauem Dunst umwölkt gegenseitig ihre Texte vor und manchmal klatscht auch einer. Jetzt wollen sie mehr, vor allem mehr Applaus. Deshalb lesen sie ihre Storys rund ums Rauchen am 24.03. erstmals vor einem richtigen Publikum vor. Sicherlich wird es ein paar Tote geben, und ja, es darf wohl auch geraucht werden (ist ja wohl klar). (Foto: Benjamin Kindervatter)

Wo: Helheim / Weißenfelser Str. 32 / 04229 Leipzig
Wann: 24.03.16 / 20:30 Uhr

www.helheim-leipzig.info
www.uwe-schimunek.de

3/05/2015

„Der Clou des Uhus“ auf dem 27. Filmfest Dresden

Das 27. Filmfest Dresden, das vom 14.-19. April 2015 stattfand, ist zwar längst Geschichte, aber mein Film „Der Clou des Uhus“, der in Kooperation mit Michael Sommermeyer von Hechtfilm und den Dresdner Schmalfilmtagen enstanden ist, kann hier noch einmal angesehen werden: https://vimeo.com/109155057

Screenshot (1) Kopie

23/01/2015

27.01. „Caiman und Drache“ in der Leipziger Stadtbibliothek

cover caiman19_kleinAm 27.01. feiert mein Debut-Roman „Caiman und Drache“ Leipzig-Premiere, und zwar in der Leipziger Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz. Die Moderation übernimmt die Schriftstellerin Sophie Sumburane und Franziska Jakobi hat für diesen Abend wunderbar schöne Klaviermusik komponiert. Zum Roman selbst: Der Schauplatz des Geschehens liegt in dem verschlafenen Dorf Braschowitz, im Oberschlesien der 1920er Jahre. In der zum Deutschen Reich gehörenden Region entbrennt ein Volksaufstand, dessen Ziel der Anschluss an die Zweite Polnische Republik ist. Brücken werden gesprengt. Menschen verschwinden. In den Hinterzimmern der Amtsstuben laufen halbseidene Geschäfte. Eines Morgens wird die Leiche von Pfarrer Ogurek im Steinbruch gefunden. Der beleibte Kriminalbeamte Ferch untersucht den Fall, doch er stößt auf jede Menge Ungereimtheiten – und auf das Misstrauen der Dorfbewohner. Und es wird weitere Tote geben.

Moderation: Sophie Sumburane
Musik: Franziska Jakobi
Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Leipziger Städtischen Bibliotheken mit dem Verband deutscher Schriftsteller (VS) – Landesverband Sachsen und dem Kulturwerk deutscher Schriftsteller in Sachsen e.V.

Wo: Leipziger Städtische Bibliotheken / Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig
Wann: 27.01.15 / 19:00 Uhr
Eintritt frei!

http://stadtbibliothek.leipzig.de

30/11/2014

Neue Lyrikanthologie: Muse, die zehnte. Antworten auf Sappho von Mytilene

sapphoAuch wenn von ihren Dichtungen nur ein Bruchteil erhalten und von ihrem Leben fast nichts bekannt ist: Sappho lässt uns nicht los. Als Frau, die sich in der von Männern dominierten Welt der antiken Literatur behauptet, als Dichterin, die als erste – soweit wir es erkennen können – von sich selbst und ihren Empfindungen spricht, als Verfasserin von Texten, deren Schönheit noch in der zerstörten Form, in der sie auf uns gekommen sind, beglückt.

Zahlreiche zeitgenössische Dichterinnen und Dichter beziehen in diesem Band Stellung zu Sappho, zu ihrer Person, ihren Versen oder einzelnen ihrer Motive. Alle deutschsprachigen Gedichte sind Originalbeiträge.

Mit Glykeria Basdeki, Kerstin Becker, Andreas Bülhoff, Jascha Dhal, Daniela Danz, Richard Duraj, Christiane Heidrich, Jenny Feuerstein, Phoebe Giannisi, Mascha Golda, Michael Gratz, Ulf Großmann, Alexander Gumz, Philipp Günzel, Marilyn Hacker, Bianka Hadler, Dirk Uwe Hansen, Andreas Hutt, Roman Israel, Angelika Janz, Anja Kampmann, Jorgos Kartakis, Odile Kennel, Birgit Kreipe, Erika Kronabitter, Jan Kuhlbrodt, Marianna Lanz, Joan Larkin, Georg Leß, Leonce W. Lupette, Anne Martin, Artur Nickel, Simone Katrin Paul, Martin Piekar, Bertram Reinecke, Rick Reuther, Christoph Georg Rohrbach, Marcus Roloff, Tobias Roth, Uwe Saeger, Clemens Schittko, Armin Steigenberger, Elena L. Steinbrecher, Brigitte Struzyk, Asmus Trautsch, Monika Vasik, Eva Christina Zeller.

Muse, die zehnte. Antworten auf Sappho von Mytilene
Herausgegeben von Michael Gratz und Dirk Uwe Hansen
freiraum-verlag
110 Seiten; Softcover; 14,8 x 21,0 cm
ISBN: 978-3-943672-50-3
14,95 EUR (D)

22/11/2014

26.11. Buchvorstellung „Caiman und Drache“ im KulturHaus Loschwitz

cover caiman19_kleinAm 26.11. reise ich nach Dresden und stelle dort meinen Roman CAIMAN UND DRACHE vor, der sich übrigens vorzüglich als Lektüre an grauen, nasskalten Tagen eignet. Denn er enthält alles, was einen guten Krimi ausmacht, einen überforderten Kommissar (fett), Regen und Tote und vieles mehr.
Der Schauplatz des Romangeschehens liegt in dem verschlafenen Dorf Braschowitz, im Oberschlesien der 1920er Jahre. In der zum Deutschen Reich gehörenden Region entbrennt ein Volksaufstand, dessen Ziel der Anschluss an die Zweite Polnische Republik ist. Brücken werden gesprengt. Menschen verschwinden. In den Hinterzimmern der Amtsstuben laufen halbseidene Geschäfte. Eines Morgens wird die Leiche von Pfarrer Ogurek im Steinbruch gefunden. Der beleibte Kriminalbeamte Ferch untersucht den Fall, doch er stößt auf jede Menge Ungereimtheiten – und auf das Misstrauen der Dorfbewohner. Und es wird weitere Tote geben … Es lohnt sich auf jeden Fall, schaut vorbei.

WANN: 26.11.14 / 20:00
WO: KulturHaus Loschwitz / Friedrich-Wieck-Straße 6 / 01326 Dresden
Eintritt: 8 / 6 Euro

www.kulturhaus-loschwitz.de

1/11/2014

8. November Lesung „Polska im Nebel“

Bild Polska im Nebel Wie vielen vielleicht bekannt ist, habe ich einen Teil dieses Jahres in einer „Schutzhütte“ an den nebeligen Hängen des Riesengebirges verbracht. Es hat viel geregnet und ich habe viel gezittert. Und mir die Zeit mit Ziegen hüten und Geschichten schreiben vertrieben. Jetzt bin ich zurück und werde einige davon am 08.11.14 erstmals vorstellen. Außerdem habe ich meinen Debütroman im Gepäck, der soeben taufrisch erschienen ist. Gleich zwei gute Gründe, unbedingt dabei zu sein. Ihr seid herzlich eingeladen.

Wann: 08.11.14 Start: 20:00 Uhr
Wo: hinZundkunZ (Georg Schwarz Straße 9 / 04177 Leipzig)