15/05/2017

Flugobst – Mein neuer Roman erscheint demnächst bei °Luftschacht Wien


Bald erscheint mein neuer Roman „Flugobst“ im Wiener Luftschacht Verlag. Die wirklich zauberhafte Coverillustration hat natürlich wieder meine Schwester Inga Israel kreiert.

Hier schonmal ein paar Vorabinfos zum Inhalt:

In Flugobst entführt uns Roman Israel nach Klarabach, in die frühen 1990er. Die Wende hat das verschlafene Bergkaff an der deutsch-tschechischen Grenze ganz schön mitgenommen: Für die Alten gibt es keine Arbeit, für die Jungen kaum Perspektive. Überall wimmelt es plötzlich von Nachwendefreaks – Techno-Omas, Raketenbastler und T-Rex-Punks. Einstige Jobmotoren sind dicht, indes schießen aber Autohändler und Spielbanken wie Pilze aus dem Boden. Abrissbagger fressen sich durch die Stadt. Altes weicht, Neues entsteht in rasantem Tempo und Existenzgründer reiben sich die Hände. Der jüdischstämmige Wolf Czeschlak nutzt die Gunst der Stunde, um sich mit einem Paradiesfrucht-Stand auf Rädern selbständig zu machen. Das Geschäft brummt, vor allem weil sein Partner Gert den Umsatz mit reißerischen Verkaufsperformances in die Höhe treibt – zumindest bis ein Todesfall die Kleinstadt gehörig durcheinander bringt …
Mit viel Liebe zu seinen Figuren erzählt Israel eine unkonventionelle Vater-Sohn-Geschichte inmitten der Provinz: Humorvoll spürt er den kleinen Absurditäten des Alltags nach, ohne dabei seine Protagonisten jemals der Lächerlichkeit preiszugeben.

www.luftschacht.com/produkt/roman-israel-flugobst

9/05/2017

10.05. Deutsch-tschechischer Literaturabend in Prag – Večer Pražského literárního domu německého jazyka

Na společném autorském čtení vystoupí současný německý stipendista PLD Roman Israel a básník a publicista Ivan Motýl. Tématem, které oba spojuje, je slezský region. Roman Israel zde umístil děj svého románu „Caiman und Drache“ (2014), odehrávající se v meziválečném období. Ivan Motýl se věnoval spletité historii Horního Slezska a Ostravska v četných reportážích, v básnické i rozhlasové tvorbě. V rámci večera bude číst literární reportáž o Hlučínsku „Na Prajzské straně řeky“ a básnickou skladbu „Onkel Walter“.

ROMAN ISRAEL (* 1979 v saském Löbau) studoval fyziku, germanistiku a filozofii v Drážďanech. Vystřídal různá zaměstnání (např. muzejní kustod, šatnář, textař, kulisák, učitel, lektor). V současnosti žije jako spisovatel na volné noze v Berlíně a Lipsku. Píše prózu a poezii, věnuje se rozhlasové, divadelní i filmové tvorbě. V r. 2014 vydal svůj románový debut Caiman und Drache. Jeho texty byly přeloženy do angličtiny, polštiny, ukrajinštiny a srbštiny.

IVAN MOTÝL (* 1967), po otci Günterovi pruský Moravák z Hlučínska, po matce Hermíně šumavský Němec z Prášil. Je publicista (píše například pro časopis Týden) a básník. Spletitou historii Horního Slezska a Ostravska popsal v mnoha reportážích. V nakladatelství Větrné mlýny vydal Briketu (500 černých stran ostravské poezie a poezie o Ostravě). Vlastní tvorbu usazuje především do moravské a slezské části Ostravy, na Těšínsko, Hlučínsko, obecně do Horního Slezska a severomoravských Sudet.

Wo: AVOID Floating Gallery, Výtoň, Praha 2
Wann: 10. Mai 2017 / 19:00

www.prager-literaturhaus.com

31/03/2017

Aufenthaltsstipendium in Prag


Im Mai und Juni diesen Jahres werde ich mich dank eines Aufenthaltsstipendiums der Kulturstiftung Sachsen im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren aufhalten, um dort an meinem neuen Romanprojekt zu arbeiten, die Stadt zu erkunden und mich von der tschechischen Lebensart inspirieren zu lassen. Wer wissen will, wie es mir dort so ergeht, kann mir z.B. auf TWITTER oder INSTAGRAM folgen und hautnah mit dabeisein.

6/02/2017

17.03. Roman Israel liest: Wie viele Tiere sind ein Mensch? in HD s/w

Roman Israel gehört zur Stammcrew der Lesebühnen Sax Royal und Book Brothers in Dresden und Leipzig. Er schreibt Romane, Lyrik, Prosa, Hörspiele und macht Filme. Meistens rätselhaft, nicht selten grotesk und immer subtil. Um Ideen für seine Bücher zu sammeln, hat er u.a. als Garderobenkraft, Museumsaufsicht, Texter, Verpacker, Tester für Computerchips, Buchantiquar, Lehrer, Lektor, im Bereich Bühnenaufbau und in der Grünanlagenpflege gearbeitet. Und er hat noch einiges vor! Am 17. März stellt er aktuelle Geschichten vor, und auch die Lyrik kommt nicht zu kurz. Er berichtet vom Leben in Berlin, Leipzig, Dresden und der Lausitz, von seinen neuesten Jobprojekten, vom Reisen, über die aktuelle Weltlage (böse, böse!) und über alles, was ihm gerade Skurriles durch den Kopf geistert. Und falls Sie sich fragen, weswegen Sie da extra vorbeikommen sollten, sehen Sie sich sein Foto an! Dieser treue Hundeblick! Deswegen!

Wo: Hole Of Fame / Königsbrücker Str. 39 / 01097 Dresden
Wann: 17.03.17 / 20:00 Uhr

www.holeoffame.de

20/01/2017

Roman Israel bloggt und zwitschert

img_20160802_204601-4Seit einiger Zeit betreibe ich unter romanisrael.wordpress.com auch einen literarischen Blog. Auf diesem könnt Ihr meine neuesten Geschichten, Gedichte und Texte, die ich in letzter Zeit auf Lesebühnen oder bei anderen Veranstaltungen vorgetragen habe noch einmal nachlesen. Darunter sind natürlich auch aktuelle Texte und Skizzen über Berlin. Übrigens: News über mich, zu meinen Büchern oder Veranstalungsankündigungen gibt’s auch auf meinem Twitter-Account twitter.com/romanisrael oder auf meiner Facebook-Fanpage. Bilder von unterwegs poste ich auf instagram.com/caiman_drache. Und wer wissen will, wie meine Stimme klingt, hier: soundcloud.com/romanisrael. Viel Spaß!

5/01/2017

12.01. Zwölf Jahre Sax Royal – Geburtstagsausgabe

Die Dresdner Lesebühne Sax Royal feiert am 12. Januar ihren 12. Geburtstag! Kaum zu glauben, aber wahr: Seit nunmehr zwölf Jahren begeistern die Royalisten allmonatlich in der Scheune ihr Publikum mit Geschichten, Gedichten und Liedern zwischen Tiefsinn und Hochkomik. Humoristischer Ausbruch und literarischer Anspruch schließen sich dabei nicht aus, sondern finden zueinander wie Faust und Auge. Zur Feier des Tages präsentieren die Stammautoren nicht nur wie immer neue Texte, sondern auch einige ihrer größten Erfolge aus den vergangenen Jahren sowie diverse, voraussichtlich größtenteils positive Überraschungen.

Mit dabei ist Michael Bittner, der nach Berlin geflüchtete Kolumnist, Satiriker und politische Verzweiflungstäter. Nicht fehlen darf natürlich auch Julius Fischer, der aus Funk und Fernsehen bekannte komische Liedermacher und Hassyist aus Leipzig. Mitreißende Geschichten im Gepäck hat wie stets Roman Israel, der sich für seine Erzählungen immer öfter durch Reisen inspirieren lässt. Dafür, dass auch die Lyrik ihren gebührenden Platz erhält, sorgt der Dresdner Dichter Stefan Seyfarth.

Außerdem begrüßen die Stammautoren zum Jubiläum auch noch einen Stargast: Michael Schweßinger ist Schriftsteller und Bäcker. 1977 im fränkischen Waischenfeld geboren, lebt und arbeitet er momentan in Bukarest und Leipzig, wo er seit vielen Jahren in der Literaturszene als Autor und Verleger bekannt ist. Immer wieder treibt es ihn durch die Welt, so etwa nach Tansania, Irland und Rumänien. Immer unterwegs ist er auf der Suche nach den dunklen, geheimnisvollen, zerrissenen Helden und ihren verborgenen Geschichten.

Wann: 12.01.17 / 20:00 Uhr
Wo: Scheune / Alaunstraße 36-40 / 01099 Dresden

www.saxroyal.de

10/12/2016

(((PARADIES))) Ausstellung & Buchpremiere 1. Dezember 2016, 20 Uhr

unnamed_jpg

Liebe Freunde, Kollegen und Buchliebhabermenschen,

das neue illustrierte & handgebundene Buch meiner Schwester Inga Israel ist fertig. Es trägt den Titel »Paradies« und enthält auch einige Gedichte von mir! Deshalb möchten wir mit Euch im Colonia Nova in Neukölln feiern. Ihr seid herzlich zur Buchpremiere eingeladen!

Es erwartet Euch unter anderem eine Lesung des Bruders meiner Schwester, also mir. Ich werde Auszüge aus dem Buch und ein paar Kurzgeschichten vorlesen. Neben dem Buch werden ausgewählte Arbeiten und Siebdrucke präsentiert, welche gekauft werden können (#Weihnachtsgeschenke). Im Anschluss gibt es Raum für Gespräche und Musik von zipdisco.

Im Buch »Paradies« hat sich meine Schwester auf die Suche nach dem inneren Paradies bzw. dem inneren Glück begeben. Daraus sind sehr eigenwillige, fast mystisch anmutende Illustrationen entstanden, die von einigen Gedichten von mir inspiriert worden sind. Die Illustrationen stehen sowohl für sich selbst, können aber auch in Kombination mit den Gedichten „gelesen“ werden.

Wo: Colonia Nova – Space for Creative Arts / Thiemannstr. 1 (Aufgang 1, Aufzug zum 4.OG) / Berlin-Neukölln
Wann: 01.12.16 / 20:00
Eintritt frei!

www.ingaisrael.de
www.colonianova.com

2/12/2016

Auf der Flucht – a sitcom from outer space in 6 Teilen – Live-Aufzeichnung am 07.12.

15252555_10154728290324890_4260755280150455148_oBen Ebelt flüchtet in einem nicht mehr ganz fabrikneuen Einmann-Sonnensegel-Raumschiff von der Erde. Als er faul in seiner Hängematte liegt und in einem niedrigen Orbit um die Erde kreist, ist plötzlich Weltraumschrott auf Kollisionskurs. Die schusselige Autopilotin „Circa“ soll ausweichen, hat aber plötzlich einen Blackout und taucht dabei in die Erdatmosphäre ein. Ben kann das Ruder gerade noch herumreißen, aber das Sonnensegel hat jetzt ein Loch … Es folgen Verschwörungsahnungen, (berechtigter?) Verfolgungswahn, Bewusstseinseinschränkungen und -erweiterungen und Absurdes.

Unterteilt in sechs Episoden wird diese von den Leipziger Autoren Roman Israel und Uwe Schimunek verfasste Sitcom am Stück und einmalig im Tanzcafé Ilses Erika live gespielt und abgefilmt. Anschließend werden alle sechs Episoden getrennt voneinander in chronologischer Reihenfolge als einzelne Videos online veröffentlicht und dauerhaft und für immer und ewig durch den Cyber-Space eiern. Der Trailer ist bereits online und zwar hier. Die Aufzeichnung findet in weingeistiger Live-Atmosphäre statt. Seid dabei!

Wann: Aufzeichnung am 07.12.16 / 20:00 Uhr
Wo: Ilses Erika / Bernhard-Göring-Straße 152 / 04277 Leipzig
Danach auf unserem Youtube-Channel Ben auf der Flucht

www.ilseserika.de
www.uwe-schimunek.de

2/11/2016

„sax royal – gesichter einer lesebühne“ – Fotografien von Christiane Michel – Vernissage zur Ausstellung

img_1691Die Ausstellung zeigt Porträts von Michael Bittner, Roman Israel, Stefan Seyfarth, Max Rademann und Julius Fischer, den fünf Mitgliedern der Dresdner Lesebühne „sax royal“, sowie handschriftliche Notizen der Autoren und erlaubt damit einen seltenen Einblick in die Produktion von literarischen Texten. Die gezeigten Bilder sind Teil einer fotografischen Langzeitdokumentation.
Christiane Michel begleitet die Mitglieder der Dresdner Lesebühne „sax royal“ bereits seit vielen Jahren mit der Kamera, realisierte mit Roman Israel das Buch „fotoepigramme“ und ist Teil der Rudelrotte-Filmproduktion. Zur Eröffnung der Ausstellung wird auch Royalist Roman Israel anwesend sein und Texte vortragen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 07.01.17.

Wann: Vernissage: Mi, 09.11.16 / 20:30 Uhr / Austellung: 09.11.2016 – 07.01.2017
Wo: Büchers Best / Louisenstraße 37 / Dresden
Eintritt frei!

www.buechersbest.de
www.saxroyal.de

8.11. Caiman und Drache in der Stadtbibliothek Löbau

_MG_6019_1Humorvoll und zugleich einfühlsam beschreibt Roman Israel das Aufwachsen eines Zwillingsbrüderpaars während der Zwischenkriegszeit in Oberschlesien.

In der zum Deutschen Reich gehörenden Region entbrennt ein Volksaufstand, dessen Ziel der Anschluss an die Zweite Polnische Republik ist. Auch das verschlafene Dorf Braschowitz wird von den Unruhen erschüttert. Eines Morgens wird die Leiche von Pfarrer Ogurek im Steinbruch gefunden. Der beleibte Kriminalbeamte Ferch untersucht den Fall, doch er stößt auf jede Menge Ungereimtheiten – und auf das Misstrauen der Dorfbewohner. Und es wird weitere Tote geben. Vor diesem Hintergrund entspinnt sich die Geschichte um die Zwillinge Karl und Alois Storch, die beide dieselbe Frau lieben, die geheimnisvolle Dorfschöne Malwina. Sie kann sich für keinen entscheiden, spielt sie gegeneinander aus und macht aus Brüdern Rivalen. Dann bricht der Vorabend des Zweiten Weltkrieges an und die drei verlieren sich aus den Augen. Werden sie sich wiedersehen?

Wann: 08.11.16 / 19 Uhr
Wo: Stadtbibliothek Löbau / Sachsenstraße 4 / 02708 Löbau
Eintritt frei!

www.stadtbibliothek-loebau.de
(Foto: Jörg Singer)