24/04/2019

Stipendium in Breslau 2019

Herzlichen Dank an die Kulturstiftung Sachsen für das mir zugesprochene Arbeitsstipendium am Edith-Stein-Haus. Im Mai und Juni werde ich mich in Breslau (Polen) aufhalten, um dort an meinem Romanprojekt zu arbeiten, die Stadt zu erkunden und mich von der polnischen Lebensart inspirieren zu lassen. Wer wissen will, was ich dort erlebe, kann mir z.B. auf INSTAGRAM folgen. Außerdem werde ich auf meinem Youtube-Kanal berichten.

6/03/2019

Neues Buch: Berlin – My bearded beast

Es ist vollbracht. Wir haben ein neues Buch fertiggestellt. Diesmal ausschließlich mit bissigen Texten und Illustrationen über Berlin.

Es geht natürlich um sehr gewichtige Dinge: Vegane Tütensuppenpartys auf der Spree. Hippe Flüssigwürze-Startups aus Neukölln. Wie sich Lecks in der städtischen Gasleitung ganz einfach und unkompliziert mit Kaugummi, Klebeband und dem kleinen Finger abdichten lassen. Warum die Hauptstädter Flüchtlinge aus Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg zunehmend skeptisch sehen. Wie ein Dönerladen mit freiem WLAN-Zugang das Auslaufmodell Coworking-Space retten könnte. Wie der Traumberuf Bartstylist Kreativen neuerdings als Karrieresprungbrett (da Arbeit am lebendigen Kunstwerk!) dient. Wie der Trend Stille Örtchen ohne Klodeckel per Dekret mit festen Schließzeiten zu versehen, sich sukzessive in die Herzen der Großstädter spielt. Und und und … Hier gibt es ein kleines Video zum Buch. Lest rein, verschenkt es, tut alles damit, was ihr wollt. Gibt’s am Büchertisch und im Onlineshop (Link unten)!

6 Geschichten von Roman Israel & 6 Illustrationen von Inga Israel
36 Seiten
Berlin 2019

Hier erhältlich:
https://ingaisrael.de/shop/berlin-my-bearded-beast/

9/01/2019

Neues Mitglied der Reformbühne Heim & Welt

Seit Januar 2019 bin ich Mitglied der Reformbühne Heim & Welt, die zu den traditionsreichsten Lesebühnen Berlins gehört. Regelmäßig lese ich dort zusammen mit den großartigen Kollegen Ahne, Jakob Hein, Falko Hennig, Heiko Werning und Jürgen Witte im Roten Salon an der Volksbühne. Schaut mal vorbei! Wir lesen jeden Sonntag ab 20 Uhr. Da ich viel unterwegs bin, werde ich aber nicht jeden Sonntag dabei sein können. Wann ich da bin, erfahrt ihr unter Termine auf dieser Seite.

Foto (c) Axel Voelker

 

3/01/2019

Interview mit mir im neuen Maulkorb #24

Der Maulkorb – Blätter für Literatur und Kunst #24 hat ein Interview mit mir veröffentlicht. Ich erzähle, wie ich zum Schreiben gekommen bin, was mir die Literatur bedeutet und warum ich überhaupt Texte schreibe. Lest mal rein!

118 Seiten mit Gedichten und Geschichten von: Anne Laubner, Sergej Tenjatnikow, Kai Pohl, Andra Schwarz, Johannes Fightestörk, Roman Israel, Micul Dejun, Julia Nakotte, Jan Schaldach, Irina Fingerowa, Rahel Mayfeld, Blerina Roganova Gaxha, Lea Hoffarth, Steffen Brenner, Ulf Großmann, Isabel Arndt, Sigune Schnabel, Sonja Crone, Heinrich Beindorf, Karl Johann Müller, Steffen Roye, Ada Charlotte Kilfitt, Bernd Marcel Gonner, René Markus, einem Autorengespräch mit Roman Israel, dazu zwei Zeichnungen von Laetizia Praiss und 26 farbigen Abbildungen von Bildern von Ainara Torrano, Viktoria Graf und Olga Yocheva

ISSN 1865-9586
mehr unter www.dermaulkorb.net

19/12/2018

Bescherung mit Pelztier

Euch allen wünsche ich besinnliche Feiertage und fürs neue Jahr alles Gute! Wer die Festtage etwas aufpeppen mag, ich habe eine kleine Weihnachtsgeschichte geschrieben und aufgenommen, „Bescherung mit Pelztier„. Hört mal rein! It’s funny.

5/11/2018

Neues Buch: „Minimal ist besser“ soeben erschienen

Mein neues Buch „Minimal ist besser. Vom süßen Leben ohne Besitz“ ist soeben im Mikrotext-Verlag Berlin als E-Book erschienen. Darin erzähle ich, warum ich erst zum Minimalisten und später zum Nomaden wurde, und wie mein Leben jetzt aussieht. Das schicke Cover hat meine Schwester Inga Israel gestaltet. Einen kleinen Auszug aus dem Buch lese ich in diesem Video auf meinem Youtube-Kanal. Außerdem hat der Mikrotext Verlag mit mir ein kleines Interview zu meinem Lebensstil geführt.

Hier ist der Klappentext zum Buch:
Der Schriftsteller Roman Israel lebt seit zwei Jahren als Nomade. Er hat alles aufgegeben und besitzt nur noch einen Koffer voll Klamotten und seinen Laptop. So zieht er von Stadt zu Stadt, von Ort zu Ort, von Erfahrung zu Erfahrung – ohne Bremsklotz am Bein. Klingt nach maximaler Freiheit. Oder doch eher nach einer Schnapsidee? Ein Erfahrungsbericht.

60 Seiten auf dem Smartphone
E-Book
Mikrotext Verlag Berlin
ISBN 978-3-944543-70-3
€ 3.99

Erhältlich in jeder Buchhandlung oder online.
Amazon
Buecher.de
Hugendubel
Google Playstore
genialokal
Thalia

www.mikrotext.de

2/11/2018

Stipendium in Brünn (CZ) 2018

Herzlichen Dank an die Mährische Landesbibliothek, die Leipziger Buchmesse und das Goetheinstitut in Prag für das mir zugesprochene Arbeitsstipendium. Den ganzen November lang werde ich mich in der Partnerstadt von Leipzig in Brünn/Brno (Tschechien) aufhalten, um hier an meinem neuen Romanprojekt zu arbeiten, die Stadt zu erkunden und mich von der tschechischen Lebensart zu neuen Texten inspirieren zu lassen. Wer wissen will, was ich dort alles erlebe, kann mir z.B. auf TWITTER oder INSTAGRAM folgen und mit dabei sein. Außerdem werde ich auf meinem Youtube-Kanal berichten. Weitere Infos zum Stipendium gibt es hier auf Radio Prag.

12/10/2018

23.10. Herbsttreffen der Lesebühne Book Brothers

Ein verrauchtes Hinterzimmer, schmutzige Pointen und nicht selten gibt es Tote. Klingt nach Al Capone und der Prohibitionszeit? Oder doch eher nach der Lesebühne Book Brothers? Am 23.10. schlagen Roman Israel, Benjamin Kindervatter und Uwe Schimunek im Rahmen des 22. Leipziger Literarischen Herbstes mit ihren Texten eine Brücke über den Großen Teich. Als Verstärkung haben sie sich die Poetry-Slam-erfahrene Sarah Teicher eingeladen, die auch für die Lesebühne „Kunstloses Brot“ auf der Bühne steht. Als literarische Gangsterbraut wird sie den Herren ordentlich Paroli bieten. Man darf gespannt sein auf eine Melange humorvoller und garantiert todbringender Geschichten und Dialoge. Am besten mit Sonnenbrille und Hut genießen!

Wann: 23.10.18 / 20:00 Uhr
Wo: Ilses Erika (Bernhard-Göring-Straße 152, 04277 Leipzig)
Eintritt: 5,-

www.leipziger-literarischer-herbst.de
www.ilseserika.de

18/09/2018

Unser Film „Der Clou des Uhus“ beim Fotograf Festival Prag

In weniger als einem Monat eröffnet die Ausstellung „Re*creation“ im Rahmen des Prager Fotograf Festival #8, das vom 11.10.–10.11.2018 stattfindet. Im Filmprogramm wird dort auch unser Film „Der Clou des Uhus“ zu sehen sein.

Der Fotograf Joachim Schmidt forderte 1987 polemisch: „Keine neuen Fotos, bis die alten aufgebraucht sind.“
Die Künstler*innen der Ausstellung Re*creation eignen sich vorhandene Bilder an. Das Material stammt aus Bereichen, die wir klassischerweise dem Privatem zuordnen: Selbstinszenierungen, Freizeitbeschäftigungen, selbstgewählte und erzwungene Arbeitsunterbrechungen. Es wurde aus seinem ursprünglichen Kontext gelöst, verändert, kommentiert, zeitlich und räumlich transformiert. Durch diese Rekontextualisierung wird neben der individuellen eine gesellschaftliche Relevanz offenbart.
Die Aneignungen fordern das Verhältnis von Privatem und Öffentlichem heraus, verkehren Original und Reproduktion, reflektieren Normierungen und Instrumentalisierungen und spielen mit Kontrolle und Selbstbestimmung. Sie verschieben den Fokus von der Bildproduktion hin zur Distribution, Rezeption und Interpretation von Bildern.
In den Herangehensweisen lassen sich dabei sowohl Faszination, als auch Kritik am Material ablesen – in allen Fällen regen sie zu einer Re- exion über unsere geteilte Bilderwelt an.

Das Filmprogramm versammelt Kurzfilme, in denen persönliche Freiheiten und gesellschaftliche Zwänge aufeinandertreffen. Auf unterschiedliche Weise thematisieren die Filme Erfahrungen und Bedingungen für individuelle Selbstbestimmung über das eigene Leben und den Beruf und fragen nach der Intimität von Freizeit, Sexualität und Beziehung.

In der Bibliothek werden Künstlerbücher versammelt, die gefundenes und gesammeltes Bildmaterial zum Ausgangspunkt nehmen, um soziale, ästhetische und historische Konstellationen zu analysieren und zu rekonstruieren.

mit Arbeiten von:
Ausstellung: Manja Ebert (DE), Paula Gehrmann (DE), Jens Klein (DE), Lebohang Kganye (ZA), Clarissa Thieme (DE), What Remains Gallery (DE)

Filmprogramm: Kateřina Držková (CZ), Roman Israel (DE), Steffen Köhn (DE), Marc Thümmler (DE), Philip Widmann (DE)
(tba)

Künstlerbücher: Adam Broomberg & Oliver Chanarin (ZA/UK), Kateřina Držková (CZ), Edition Taube (Jan Steinbach, Tilman Schlevogt, Jonas Beuchert, DE), Katrin Kamrau (DE/BE), Jens Klein (DE), Joachim Schmidt (DE)

Kuratiert von:
Elisabeth Pichler und Lena von Geyso

https://fotografestival.cz/2018/en/

7/09/2018

Mein Roman „Flugobst“ als Hörbuch

Auf meinem Youtube-Kanal startet gerade eine neue Reihe. Wöchentlich werde ich einen neuen Teil meines 2017 im Wiener Luftschacht Verlag erschienenen Romans „Flugobst“ hochladen.
„Flugobst“ entführt uns nach Klarabach, in die frühen 1990er. Die Wende hat das verschlafene Bergkaff an der deutsch-tschechischen Grenze ganz schön mitgenommen: Für die Alten gibt es keine Arbeit, für die Jungen kaum Perspektive. Abrissbagger fressen sich durch die Stadt. Existenzgründer reiben sich die Hände. Der jüdischstämmige Wolf Czeschlak nutzt die Gunst der Stunde, um sich mit einem Paradiesfrucht-Stand auf Rädern selbständig zu machen. Das Geschäft brummt, vor allem weil sein Partner Gert den Umsatz mit reißerischen Verkaufsperformances in die Höhe treibt – zumindest bis ein Todesfall die Kleinstadt gehörig durcheinander bringt … Eine unkonventionelle Vater-Sohn-Geschichte inmitten der Provinz: Humorvoll spürt der Roman den kleinen Absurditäten des Alltags nach, ohne dabei seine Protagonisten jemals der Lächerlichkeit preiszugeben. Hier gehts zum Trailer. Viel Spaß!