27/10/2010

Vita

ROMAN ISRAEL (* 1979 in Löbau) studierte Physik, Germanistik und Philosophie in Dresden. Er lebt als freier Schriftsteller in Leipzig, schreibt Romane, Lyrik und Drehbücher und ist auf diversen Lesebühnen der Republik als Bühnenautor zu erleben. Drei Jahre lang lebte er aus dem Koffer und zog als Nomade durchs Land. Über sein Vagabundenleben berichtet er in seinem Essayband „Minimal ist besser. Vom süßen Leben ohne Besitz“ (Mikrotext-Verlag Berlin 2018). Im Luftschacht Verlag Wien veröffentlichte er die Romane „Caiman und Drache“ (2014) und „Flugobst“ (2017). Sein dritter Roman „Nektar Meer“ erschien im Frühjahr 2022 in der Edition Überland Leipzig. Für hechtfilm – filmproduktion schrieb er für die Dokumentarfilme „Der Clou des Uhus“ (2014) und „Fifty-fifty“ (2020) das Drehbuch und übernahm den Part des Sprechers. 2020 erhielt „Fifty-fifty“ den Publikumspreis der Dresdner Schmalfilmtage und wurde auf internationalen Festivals und im TV gezeigt. Darüber hinaus ist Roman Israel Vorsitzender des sächsischen Landesverbandes Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und stellvertretender Vorsitzender des Sächsischen Literaturrates. Außerdem gehört er zur Stammcrew der Lesebühne Sax Royal in Dresden, die monatlich in der Groove Station ihre neuesten Texte präsentiert. Ebenfalls in Dresden gibt er im Blechschloss der Scheune monatlich stattfindende Creative Writing Workshops.

Stipendien/Auszeichnungen:
2012 Stipendium SDPZ Villa Decius Kraków/PL
2014 Stipendium KdFS Gerhart-Hauptmann-Haus Jagniątków/PL
2017 Stipendium KdFS Literaturhaus Praha/CZ
2018 Stipendium Mährische Landesbibliothek Brno/CZ
2019 Stipendium KdFS Edith-Stein-Haus Wrocław/PL
2020 Arbeitsstipendium Stadt Leipzig
2020 Denkzeit-Stipendium Kulturstiftung Sachsen
2020 Publikumspreis zus. mit hechtfilm Schmalfilmtage Dresden
2021 Stipendium KdFS At-Home-Gallery Šamorín/SVK