23/07/2014

Romandebüt „Caiman und Drache“ ab sofort erhältlich

cover caiman19_kleinEndlich ist es soweit. Mein erster Roman „Caiman und Drache“ ist offiziell erschienen und über den Buchhandel erhältlich. Wer sich informieren möchte, worum es geht, hier ist der Klappentext:

Oberschlesien in den 1920er-Jahren: In der zum Deutschen Reich gehörenden Region entbrennt ein Volksaufstand, dessen Ziel der Anschluss an die Zweite Polnische Republik ist. Auch das verschlafene Dorf Braschowitz wird von den Unruhen erschüttert. Brücken werden gesprengt. Menschen verschwinden. In den Hinterzimmern der Amtsstuben laufen halbseidene Geschäfte. Eines Morgens wird die Leiche von Pfarrer Ogurek im Steinbruch gefunden. Der beleibte Kriminalbeamte Ferch untersucht den Fall, doch er stößt auf jede Menge Ungereimtheiten – und auf das Misstrauen der Dorfbewohner. Und es wird weitere Tote geben.

Vor diesem Hintergrund entspinnt sich die Geschichte um die Zwillinge Karl und Alois Storch, die beide dieselbe Frau lieben, die geheimnisvolle Dorfschöne Malwina. Sie kann sich für keinen entscheiden, spielt sie gegeneinander aus und macht aus Brüdern Rivalen. Dann bricht der Vorabend des Zweiten Weltkrieges an und die drei verlieren sich aus den Augen. Werden sie sich wiedersehen?

Roman Israel fängt in seinem Debütroman Caiman und Drache die ganz besondere Atmosphäre zwischen Angst und Aufbruch ein, die während der Zwischenkriegszeit in der deutsch-polnisch-tschechoslowakischen Grenzregion geherrscht haben muss. Dabei spürt er scheinbar mühelos die Komik auf, die in jedem noch so dramatischen Ereignis zu finden ist.

Luftschacht Verlag Wien 2014
Hardcover; Ebook (epub)
ISBN (Print) 978-3-902844-43-9
€ 23.20 [D], € 23.90 [A], CHF 31.50

26/05/2014

31.05. Europa-Tage-Lesung im Dom Gerharta Hauptmanna in Jagniątków

P1240872Literaturliebhaber aufgepasst! Ab Samstag, den 31.05. finden im Gerhart-Hauptmann-Haus im idyllischen Agnetendorf (PL) wieder die Europatage statt. Das städtische Museum lädt ab 11 Uhr zu einer interkulturellen Zusammenkunft mit Autoren aus Polen, Russland und Deutschland. Außerdem gibt es Musik von Ewa Antosik.

Es lesen: Natalia Elizarova (Moskau), Jacek Inglot (Breslau), Waldemar Okoń (Breslau), Marek Śnieciński (Breslau), Undine Materni (Dresden), Peter Gehrisch (Dresden), Roman Israel (Leipzig) – Stipendiat des Projektes „Auswärtsspiel“.

Wann: 31.05.14 / 11 Uhr
Wo: Gerhart-Hauptmann-Haus / ul. Michałowicka 32 / 58-570 Jelenia Góra (Polen)

www.muzeum-dgh.pl

5/05/2014

Aufenthaltsstipendium der Kulturstiftung Sachsen in Jagniątków/Polen 2014

P1240416Liebe Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, vielen Dank. Von Anfang Mai bis Ende Juni 2014 werde ich mich im Gerhart-Hauptmann-Haus in Jagniątków/Jelenia Góra/Polen aufhalten, um mein neues Romanprojekt voranzutreiben, durch die Berge zu streifen und mich vom schlesischen Teil des Riesengebirges inspirieren zu lassen.

22/10/2013

Die leise Ahnung von Sonne – Neues Buch im Dezember

aidcjdai

Selfpublishing ist in aller Munde und dabei, in der Buchbranche gehörig Staub aufzuwirbeln. Auch wir sind Teil dieser Bewegung und lassen auf diese Weise wieder ein Buch, mittlerweile unser sechstes, erscheinen. In „Die leise Ahnung von Sonne“ sind wie immer wundervolle Illustrationen von Inga Israel und diesmal zehn heiterschönskurrile Storys von mir enthalten.
Die alterssenile Frau Przibilski will beobachtet haben, wie Jugendliche einen Toten im Steinhuder Meer entsorgt haben. Kommissar Roth ermittelt und findet heraus, dass es nur ein Karpfen gewesen sei, der im fischlosen See versenkt wurde. „Deswegen haben die Jungen einen reingeworfen, um ihn zu angeln. Ohne Fisch kein Angler. Verstehen Sie?“ „Und die Leiche, Herr Kommissar?“ „Rufen Sie mich an, falls Sie noch eine finden sollten!“ Fröhliches Ende ohne Fisch, dann aber doch mit Leiche. In einer anderen Geschichte entdeckt eine Gruppe von freakigen Wissenschaftlern das sagenumwobene Higgs-Boson und während der angeschlossenen wilden Feierorgie plötzlich Gefallen an Freikörperkultur, Nudismus und der Erforschung des eigenen Körpers wieder. Zwei Wanderer, die nach schweißtreibender Gipfelstürmung sich nichts sehnlicher wünschen, als in einer tschechischen Grenzbaude ein böhmisches Fassbier zu genießen, müssen feststellen, dass ebendiese in ein Spezialitätenrestaurant namens „Olymp“ verwandelt wurde, das nur die griechischen Flaschenbiere namens Malfa und Alfa führt. Das kann doch wohl alles nicht wahr sein. Weltuntergang! Und was nun? Eine Mutter sitzt in einem von einer Schneewehe gestoppten Zug fest. Der Zugführer weigert sich die Türen zu öffnen, bevor ein Bergungskommando eingetroffen ist, um Dienst nach Vorschrift zu machen. Doch Hilfe naht. Ihr kleiner Sohn Fryko ist in Begleitung eines Jägers zu ihr unterwegs, der sie unter Androhung von Waffengewalt da rausholen soll. Anders als erwartet, führt dieser jedoch kein Gewehr, sondern nur ein Netz mit sich. „Warum denn das? Das ist ja voll öde!“, fragt Fryko. „Es hält die Tierschützer im Zaum.“ Drohgebärde? Fehlanzeige. Solche und viele weitere teils absurde, witzige, bildgewaltige und oftmals tragikomische Geschichten finden sich im knapp hundert Seiten umfassenden Bändchen. Sie enden, wie das wahre Leben, nicht immer glorreich, aber stets hoffnungsvoll.

Buchpremiere am 6.12.13
Wo: Mastul e.V. / Liebenwalder Straße 33 / 13347 Berlin
Nähere Infos folgen.

http://mastul.de/

24/09/2012

„Strand vakant – Ein Ostseebuch“ Lesung + Buchvorstellung

Roman Israel schreibt Prosa, Lyrik, Hörspiele und Theaterstücke. 2012 war er Stipendiat der „Villa Decius“ und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit in Kraków/Polen. Am 07. und 08.12. trägt er einige seiner schönsten Meer-Storys vor und liest aus dem neuen Lyrikband „Strand vakant“, der im November 2012 erschien. Er selbst bezeichnet es als ein Buch über, durch und für die Ostsee. Stimmungsgeladene Short Lyrics zu Brandung, Seegang und Möwengeschrei in Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter wechseln mit humorvollen Illustrationen von Inga Israel und treten in gemeinsamen Dialog. Die enthaltenen Texte ziehen den Leser – egal bei welcher Witterung – in ihren Bann und laden ein, darin zu baden, unterzutauchen und falls Strand vakant, sie im warmen Kämmerlein langsam trocknen zu lassen. Wir wünschen angenehme Unterhaltung!

Leipzig: 03.11.12 / 20:00 / Edition PaperONE / Merseburger Str. 38
Dresden: 07.12.12 / 20:20 / Büchers Best / Louisenstraße 37
Berlin: 08.12.12 / 20:00 / General Public / Schönhauser Allee 167c

30/06/2012

30.06. NOWA LITERATURA NIEMIECKA – Neue deutsche Literatur

Am 30.06. findet in Zusammenarbeit mit der Villa Decius und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit im Krakauer Teatr BARAKAH ein Abend zur neuen deutschen Literatur statt. Schauspieler werden die von Iwona Nowacka, Agnieszka Gadzały und Magdalena Zawrotna übersetzten Werke von Stipendiaten der Villa Decius vortragen, u.a. werden Auszüge aus meinem Theaterstück „CALB“ (Auszug) erstmalig präsentiert.

Autoren: Christian Fischer, Marius Hulpe, Roman Israel, Jayrome C. Robinet, Kareem Amer, Iwona Nowacka.

Lesende: Lidia Bogaczówna, Monika Kufel, Ana Nowicka, Jan Mancewicz, Kajetan Wolniewicz

Gast: Kareem Amer (Blogger des Arabischen Frühlings)

Live-Musik von Cinema Paradiso.

Wann: Sa, 30.06.12 | 21.00 Uhr
Wo: Teatr Barakah | ul. Szeroka 6 | Kraków

http://www.teatrbarakah.com

15/06/2012

Vorankündigung: Strand vakant – Ein Ostseebuch

Im November erscheint mein neuer Lyrikband „Strand vakant“ wie immer allerliebst illustriert von Inga Israel. Die Buchpremiere findet am 03.11. in der Verlagsbuchhandlung der Edition PaperONE Leipzig statt. Hier ein kleiner Vorgeschmack zum Inhalt: „Strand vakant“ ist ein Jahreszeitenbuch über, durch und für die Ostsee. Stimmungsgeladene, meditative Short Lyrics zu Brandung, Seegang und Möwenschiss wechseln mit humorvollen Illustrationen und treten in einen gemeinsamen Dialog. Empfehlung der Herausgeber: Buch – bei jedem Wind und Wetter – mit ans Gestade nehmen, darin schlemmen, schwelgen und verweilen oder falls Strand vakant, zu Hause aufsagen, sich wegträumen, hineinträumen und versenken. Das ideale Geschenk für Seegurken, Quallen und Meereselefanten in spe.

Premiere: Sa, 03.11.12 / 20:00 Uhr
Wo: Verlag Edition PaperONE / Merseburger Straße 38 / Leipzig

http://editionpaperone.de

10/06/2012

Aufenthaltsstipendium der „Villa Decius“ in Krakau/Polen 2012

Anfang 2012 wurde mir von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und der „Villa Decius“ in Krakau/Polen ein dreimonatiges Aufenthaltsstipendium zugesprochen, worauf ich sehr stolz bin. Von Anfang Mai bis Ende Juli 2012 werde ich mich deshalb im Gästehaus der „Villa Decius“ in Kraków aufhalten, um vor Ort Feldstudien zu betreiben, die polnische Lebensart kennenzulernen und mein neues Romanprojekt „Flugobst“ voranzutreiben. Einige erste fotografische Impressionen gibt es hier zu bestaunen. Demnächst werde ich auch frische Texte hochladen, die vor Ort entstanden sind – und zwar hier.

27/04/2012

„Schlafende Hunde II“

Lesung und Gespräch mit Winfried Völlger und Roman Israel
Moderation: Steffen Birnbaum
Musik: nurso-chanson

Es war an der Zeit, ein zweites Mal das Wagnis anzugehen, nach der politischen Lyrik in diesem Land zu schauen. Gerade oder zumal das erste Buch für eine Lyrikanthologie erstaunlich erfolgreich war und ist. Nun, die „Hunde II“ versammeln noch mehr Autoren, über 40, die hellhörig, feinsinnig, bisweilen sarkastisch und wütend, sehr oft humorvoll die Zustände im Land reflektieren. Man darf lachen und traurig sein, und nachdenklich natürlich. Dieses Buch spiegelt Realität wieder und begibt sich auf eine Reise, zu der man nur einladen kann.

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Verband deutscher Schriftsteller und dem Kulturwerk deutscher Schriftsteller in Sachsen e.V.

Wann: Di, 22.05.12 | 19.30 Uhr
Wo: im Interim der Stadtbibliothek Leipzig
Eintritt: frei

http://www.leipzig.de/de/buerger/bildung/bib/sbib/veranstaltungen/

4/03/2012

Das Alien – Reporte mit drolliger Adjustage

Es ist soweit. Roman Israel öffnet seine Archive und ermöglicht die gierig herbeiwünschte Begegnung der witzigen Art. Das neue Büchlein bietet ein herzliches Wiedersehen mit alten Bekannten, z.B. Gülz, einem Vieh, das das wahre Leben schuf, in seiner Paraderolle als Womanizer und Witwentröster. Erleben Sie ein Alien bei seinem Anstandsbesuch im Badezimmer und anschließenden Schneckendinner im Speckmantel. Erleben Sie eine bahnbrechende Fahrt per Mitfahrgelegenheit, bei der am Ende nur ein einzelnes Rad übrigbleibt. Und viele, viele weitere Reporte mit drolliger Adjustage voll schwarzem Humor und subtiler Pointen. Gedruckt auf umweltfreundlichem Papier, gebunden mit umweltschädigender Heftklammer. Zehn Geschichten zum halben Preis. Ab sofort erhältlich! Nur am Büchertisch!