18/06/2020

Komm! Ins Offene – Sächsische Autor*innen und Übersetzer*innen lesen und schreiben während der Corona-Krise

Autor*innen leben in Deutschland nicht nur von Buchverkäufen, sondern auch von Lesungen und Literaturveranstaltungen. Als Folge der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus mussten seit Anfang März nahezu sämtliche Veranstaltungen abgesagt werden. Das trifft viele Autor*innen, aber auch Übersetzer*innen und Literaturmittler*innen außerordentlich hart. Der Sächsische Literaturrat e.V. möchte mit dem Projekt „Komm! Ins Offene“ in diesem Jahr, in dem wir auch des 250. Geburtstages Friedrich Hölderlins gedenken, einen kleinen Ausgleich schaffen. Unter dem einem Hölderlin-Gedicht entlehnten Titel „Komm! Ins Offene“ möchten wird für Autor*innen und Übersetzer*innen, die in Sachsen geboren sind und/oder hier leben, ein virtuelles Podium angeboten. Vom 15. Mai bis zum 31. Juli werden von Jayne Ann Igel, Katharina Bendixen und Roman Israel kuratierte Lesungen aller Genres als Video oder Livestream auf einem eigens dafür eingerichteten YouTube-Kanal zu sehen sein. Gleichzeitig erscheinen kurze, bisher unveröffentlichte Texte, die den Einfluss der gegenwärtigen Situation auf die schriftstellerische Arbeit reflektieren oder Perspektiven für die Zukunft der literarischen Landschaft entwickeln, als Blog. Weitere Infos unter: https://www.saechsischer-literaturrat.de/komm-ins-offene.html

Hier geht’s zum Blog
und hier zum Kanal von „Komm! Ins Offene“.